Pamela Dellal, mezzo soprano

 

uncommon intelligence, imagination and textual awareness...
PDme

 

 

Motet Translations

Heinrich Schütz: "Wohl dem, der nicht wandelt," SWV 28 - Psalmen Davids

Psalm 1 and Doxology

alto, tenor

Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen, Noch tritt auf den Weg der Sünder,
Noch sitzet da die Spötter sitzen,
Sonder hat Lust zum Gesetze des Herren
Und redet von seinem Gesetze Tag und Nacht.
Der ist wie ein Baum gepflanzet
An den Wasserbächen,
Der seine Frucht bringet zu seiner Zeit,
Und seine Blätter verwelken nicht,
Und was er machet, das gerät wohl.
Aber so sind die Gottlosen nicht,
Sonder wie Spreu, die der Wind zerstreuet.
Darum bleiben die Gottlosen nicht im Gerichte,
Noch die Sünder in der Gemeine der Gerechten.
Denn der Herr kennet den Weg der Gerechten,
Aber der gottlosen Weg vergehet.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn
Und auch dem Heilgen Geiste,
Wie es war im Anfang, jetzt und immerdar,
Und von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen.
He is fortunate who does not walk in the counsel of the godless, nor steps upon the path of sinners,
Nor sits where the scoffers sit,
but rather has delight in the law of the Lord,
and speaks of His law day and night.
He is like a tree planted
by the watery brook,
which brings forth fruit at its proper time,
and whose leaves do not wither,
and whatever he does succeeds.
Yet the godless are not like this,
rather like chaff scattered by the wind.
Therefore the godless will not stand in the judgment, nor the sinners in the gathering of the righteous.
For the Lord knows the ways of the righteous, but the way of the godless will pass away.
Glory to the Father, and to the Son,
And also to the Holy Spirit,
As it was in the beginning, is now and forever,
And from eternity to eternity, Amen.