Pamela Dellal, mezzo soprano

 

uncommon intelligence, imagination and textual awareness...
PDme

 

 

Bach Cantata Translations

BWV 199 - "Mein Herze schwimmt im Blut"

 

Cantata for the Eleventh Sunday after Trinity
1. Rezitativ S
Mein Herze schwimmt im Blut,
Weil mich der Sünden Brut
In Gottes heilgen Augen
Zum Ungeheuer macht.
Und mein Gewissen fühlet Pein,
Weil mir die Sünden nichts
Als Höllenhenker sein.
Verhaßte Lasternacht!
Du, du allein
Hast mich in solche Not gebracht;
Und du, du böser Adamssamen,
Raubst meiner Seele alle Ruh
Und schließest ihr den Himmel zu!
Ach! unerhörter Schmerz!
Mein ausgedorrtes Herz
Will ferner mehr kein Trost befeuchten,
Und ich muß mich vor dem verstecken,
Vor dem die Engel selbst ihr Angesicht verdecken.
1. Recitative S
My heart swims in blood,
since the offspring of my sins
in the holy eyes of God
make me a monster.
And now my conscience feels pain:
for me my sins can be nothing
but the hangmen of hell.
O hated night of depravity!
You, you alone
have brought me into such misery;
and you, you evil seed of Adam,
you rob my soul of all rest
and close off heaven to it!
Ah! Unheard-of pain!
My dessicated heart
no comfort will ever moisten again,
and I must hide myself before Him
before whom even the angels cover their faces.
2. Arie und Rezitativ S
Stumme Seufzer, stille Klagen,
Ihr mögt meine Schmerzen sagen,
Weil der Mund geschlossen ist.
Und ihr nassen Tränenquellen
Könnt ein sichres Zeugnis stellen,
Wie mein sündlich Herz gebüßt.

Mein Herz ist itzt ein Tränenbrunn,
Die Augen heiße Quellen.
Ach Gott! wer wird dich doch zufriedenstellen?
2. Aria and Recitative S
Mute sighs, silent cries,
you may tell my sorrows,
for my mouth is shut.
And you, moist springs of tears,
can bear certain witness
to how my sinful heart repents.

My heart is now a well of tears,
my eyes hot fountains.
Ah God! Who will yet make peace with You?
3. Rezitativ S
Doch Gott muß mir genädig sein,
Weil ich das Haupt mit Asche,
Das Angesicht mit Tränen wasche,
Mein Herz in Reu und Leid zerschlage
Und voller Wehmut sage:
Gott sei mir Sünder gnädig!
Ach ja! sein Herze bricht,
Und meine Seele spricht:
3. Recitative S
But God must be gracious to me,
for I cover my head with ashes,
and bathe my face with tears;
I beat my heart in regret and sorrow
and full of despair say:
God be gracious to me, a sinner!
Ah yes! His heart is breaking
and my soul says:
4. Arie S
Tief gebückt und voller Reue
Lieg ich, liebster Gott, vor dir.
  Ich bekenne meine Schuld,
  Aber habe doch Geduld,
  Habe doch Geduld mit mir!
4. Aria S
Deeply bowed and filled with regret
I lie, dearest God, before you.
  I acknowledge my guilt;
  but yet have patience,
  have patience yet with me!
5. Rezitativ S
Auf diese Schmerzensreu
Fällt mir alsdenn dies Trostwort bei:
5. Recitative S
Upon this painful repentance
descends then this comforting word to me:
6. Chorale S
Ich, dein betrübtes Kind,
Werf alle meine Sünd,
So viel ihr in mir stecken
Und mich so heftig schrecken,
In deine tiefen Wunden,
Da ich stets Heil gefunden.
("Wo soll ich fliehen hin," verse 3)
6. Chorale S
I, Your troubled child,
cast all my sins,
as many as hide within me
and frighten me so greatly,
into Your deep wounds,
where I have always found salvation.
7. Rezitativ S
Ich lege mich in diese Wunden
Als in den rechten Felsenstein;
Die sollen meine Ruhstatt sein.
In diese will ich mich im Glauben schwingen
Und drauf vergnügt und fröhlich singen:
7. Recitative S
I lay myself on these wounds
as though upon a true rock;
they shall be my resting place.
Upon them will I soar in faith
and therefore contented and happily sing:
8. Arie S
Wie freudig ist mein Herz,
Da Gott versöhnet ist
  Und mir auf Reu und Leid
  Nicht mehr die Seligkeit
  Noch auch sein Herz verschließt.
8. Aria S
How joyful is my heart,
for God is appeased
  and for my regret and sorrow
  no longer from bliss
  nor from His heart excludes me.
Georg Chrisian Lehms; "Wo soll ich fliehen hin," verse 3: Johann Heerman 1630 (mov't. 6)
©Pamela Dellal