Pamela Dellal, mezzo soprano

 

uncommon intelligence, imagination and textual awareness...
PDme

 

 

Bach Cantata Translations

BWV 111 - "Was mein Gott will, das g'scheh allzeit"

 

Cantata for the Third Sunday after Epiphany
1. Choral
Was mein Gott will, das g'scheh allzeit,
Sein Will, der ist der beste,
Zu helfen den'n er ist bereit,
Die an ihn glauben feste.
Er hilft aus Not, der fromme Gott,
Und züchtiget mit Maßen.
Wer Gott vertraut, fest auf ihn baut,
Den will er nicht verlassen.
("Was mein Gott will, das g'scheh allzeit," verse 1)
1. Chorale
What my God wills always occurs,
His will is the best,
He is ready to help those
who believe firmly in Him.
He gives aid in need, this righteous God,
and punishes with measure.
Who trusts in God, builds upon Him firmly,
God will never abandon.
2. Arie B
Entzetze dich, mein Herze, nicht,
Gott ist dein Trost und Zuversicht
Und deiner Seele Leben.
Ja was sein wieser Rat bedacht,
Dem kann die Welt und Menschenmacht
Unmöglich widerstreben.
("Was mein Gott will, das g'scheh allzeit," verse 2)
2. Aria B
Do not recoil, my heart,
God is your comfort and confidence
and the life of your soul.
Indeed, what His wise counsel has considered,
the power of the world and humanity
cannot possibly resist.
3. Rezitativ A
O Törichter! der sich von Gott entzieht
Und wie ein Jonas dort
Vor Gottes Angesichtes flieht;
Auch unser Denken ist ihm offenbar,
Und unsers Hauptes Haar
Hat er gezählet.
Wohl dem, der diesen Schutz erwählet
Im gläubigen Vertrauen,
Auf dessen Schluß und Wort
Mit Hoffnung und Geduld zu schauen.
3. Recitative A
O fool! that pulls away from God
and like Jonah there
flees from God's countenance;
even our thoughts are apparent to Him,
and the hair of our heads
He has counted.
It is a good thing for him who cherishes this protection
with faithful trust,
and regards this word and promise
with hope and patience.
4. Arie (Duet) A T
So geh ich mit geherzten Schritten,
Auch wenn mich Gott zum Grabe führt.
Gott hat die Tage aufgeschrieben,
So wird, wenn seine Hand mich rührt,
Des Todes Bitterkeit vertrieben.
4. Aria (Duet) A T
Thus I walk with encouraged steps,
even when God leads me to my grave.
God has circumscribed my days,
thus, when His hand touches me,
He will drive away the bitterness of death.
5. Rezitativ S
Drum wenn der Tod zuletzt den Geist
Noch mit Gewalt aus seinem Körper reißt,
So nimm ihn, Gott, in treue Vaterhände!
Wenn Teufel, Tod und Sünde mich bekriegt
Und meine Sterbekissen
Ein Kampfplatz werden müssen,
So hilf, damit in dir mein Glaube siegt!
O seliges, gewünschtes Ende!
5. Recitative S
Therefore, when death in the end
powerfully wrenches the spirit out of its body,
then take it, God, in Your loving fatherly hands!
When the devil, death, and sin make war on me
and my death-pillow
must become a battlefield,
help then, so that my faith triumphs in You!
O blessed, desired end!
6. Choral
Noch eins, Herr, will ich bitten dich,
Du wirst mir's nicht versagen:
Wenn mich der böse Geist anficht,
Laß mich doch nicht verzagen.
Hilf, steur und wehr, ach Gott, mein Herr,
Zu Ehren deinem Namen.
Wer das begehrt, dem wird's gewährt;
Drauf sprech ich fröhlich: Amen.
("Was mein Gott will, das g'scheh allzeit," verse 4)
6. Chorale
One more thing, Lord, I will ask of You,
you will not deny it to me:
when the evil spirit tempts me,
let me not despair.
Help, guide, and protect, ah God, my Lord,
to the honor of Your name.
Whoever desires this, it will be granted to him;
therefore let me joyfully say: Amen.
"Was mein Gott will, das g'scheh allzeit," Markgraf Albrecht von Brandenburg 1547 (verses 1,2,4 - mov'ts. 1,2,6; source for the other movements)
©Pamela Dellal