Pamela Dellal, mezzo soprano

 

uncommon intelligence, imagination and textual awareness...
PDme

 

 

Bach Cantata Translations

BWV 94 - "Was frag ich nach der Welt"

 

Cantata for the Ninth Sunday after Trinity
1. Chor
Was frag ich nach der Welt
Und allen ihren Schätzen
Wenn ich mich nur an dir,
Mein Jesu, kann ergötzen!
Dich hab ich einzig mir
Zur Wollust fürgestellt,
Du, du bist meine Ruh:
Was frag ich nach der Welt!
("Was frag ich nach der Welt," verse 1)
1. Chorale
What should I ask of the world
and all its treasures
when only in You,
My Jesus, can I find delight!
You alone have I placed
before me for pleasure:
You, You are my rest;
what should I ask of the world!
2. Arie B
Die Welt ist wie ein Rauch und Schatten
Der bald verschwindet und vergeht,
Weil sie nur kurze Zeit besteht.
Wenn aber alles fällt und bricht,
Bleibt Jesus meine Zuversicht,
An dem sich meine Seele hält.
Darum: was frag ich nach der Welt!
2. Aria B
The world is like smoke and shadows
that quickly dissipate and disappear,
since they last only a short time.
However, when everything falls and breaks,
Jesus remains my security,
on which my soul relies.
Therefore: what should I ask of the world!
3. Choral und Rezitativ T
  Die Welt sucht Ehr und Ruhm
  Bei hocherhabnen Leuten.

Ein Stolzer baut die prächtigsten Paläste,
Er sucht das höchste Ehrenamt,
Er kleidet sich aufs beste
In Purpur, Gold, in Silber, Seid und Samt.
Sein Name soll für allen
In jedem Teil der Welt erschallen.
Sein Hochmuts-Turm
Soll durch die Luft bis an die Wolken dringen,
Er trachtet nur nach hohen Dingen
  Und denkt nicht einmal dran,
  Wie bald doch diese gleiten.

Oft bläset eine schale Luft
Den stolzen Leib auf einmal in die Gruft,
Und da verschwindet alle Pracht,
Wormit der arme Erdenwurm
Hier in der Welt so grossen Staat gemacht.
Ach! solcher eitler Tand
Wird weit von mir aus meiner Brust verbannt.
  Dies aber, was mein Herz
  Vor anderm rühmlich hält,

Was Christen wahren Ruhm und rechte Ehre gibet,
Und was mein Geist,
Der sich der Eitelkeit entreißt,
Anstatt der Pracht und Hoffart liebet,
  Ist Jesus nur allein,
  Und dieser solls auch ewig sein.

Gesetzt, daß mich die Welt
Darum vor töricht hält:
Was frag ich nach der Welt!
("Was frag ich nach der Welt," verse 3)
3. Chorus and Recitative T
  The world seeks honor and glory
  among highly exalted people.

A proud man builds the most opulent palaces,
he seeks the highest post of honor,
he dresses himself with the best
in purple, gold, in silver, silk and velvet.
His name shall resound before everyone
in every part of the world.
His tower of arrogance
shall press upward through the air to the clouds,
he is occupied only with the highest matters
  and never thinks once
  how quickly all these pass away.

Often a hollow wind blows
the proud body at once into the grave,
and there all glories disappear,
with which the poor earthworm
had made so great a position in the world.
Alas! Such vain toys
shall be banished from my breast.
  This however, that my heart
  considers glorious above all else,

which Christians rightfully honor and truly praise,
and what my spirit,
torn away from vanity,
loves instead of glory and fame,
  is Jesus alone,
  and this shall be forever.

Granted, that the world
considers me a fool because of it:
what should I ask of the world!
4. Arie A
Betörte Welt, betörte Welt!
Auch dein Reichtum, Gut und Geld
Ist Betrug und falscher Schein.
Du magst den eitlen Mammon zählen,
Ich will davor mir Jesum wählen;
Jesus, Jesus soll allein
Meiner Seele Reichtum sein.
Betörte Welt, betörte Welt!
4. Aria A
Deluded world, deluded world!
Even your riches, goods and money
are trickery and counterfeit.
You may count your vain Mammon,
I will value my Jesus foremost;
Jesus, Jesus shall alone
be the riches of my soul.
Deluded world, deluded world!
5. Choral und Rezitativ B
  Die Welt bekümmert sich.
Was muß doch wohl der Kummer sein?
O Torheit! dieses macht ihr Pein:
  Im Fall sie wird verachtet.
Welt, schäme dich!
Gott hat dich ja so sehr geliebet,
Dass er sein eingebornes Kind
Vor deine Sünd
Zur größten Schmach um dein Ehre gibet,
Und du willst nicht um Jesu willen leiden?
Die Traurigkeit der Welt ist niemals größer,
  Als wenn man ihr mit List
  Nach ihren Ehren trachtet.

Es ist ja besser,
  Ich trage Christi Schmach,
  Solang es ihm gefällt.

Es ist ja nur ein Leiden dieser Zeit,
Ich weiß gewiß, daß mich die Ewigkeit
Dafür mit Preis und Ehren krönet;
Ob mich die Welt
Verspottet und verhöhnet,
Ob sie mich gleich verächtlich hält,
  Wenn mich mein Jesus ehrt:
  Was frag ich nach der Welt!
("Was frag ich nach der Welt," verse 5)
5. Chorale and Recitative B
  The world is troubled.

What might its trouble be?
O foolishness! This causes it pain:
  In its downfall it will be scorned.
World, shame on you!
God has loved you indeed so much,
that He gave His only-begotten Son
for Your sin
to the greatest disgrace for your honor's sake,
and you will not suffer for Jesus' sake?
The unhappiness of the world is never greater,
  Than when with deceit
  its honors are threatened.

It is truly better,
  I bear Christ's shame,
  as long as it pleases Him.

After all, it is only a suffering in the present time,
I know with certainty, that in eternity
I will be crowned with praise and honor for it;
whether the world
mocks and disgraces me,
whether it considers me despised,
  If my Jesus honors me:
  what should I ask of the world!
6. Arie T
Die Welt kann ihre Lust und Freud,
Das Blendwerk schnöder Eitelkeit,
Nicht hoch genug erhöhen.
  Sie wühlt, nur gelben Kot zu finden,
  Gleich einem Maulwurf in den Gründen
  Und läßt dafür den Himmel stehen.
6. Aria T
The world cannot exalt its pleasures and joys,
the illusion of contemptible vanities,
high enough.
  It burrows, finding only yellow dung,
  just like a mole in the ground
  and for this puts heaven aside.
7. Arie S
Es halt es mit der blinden Welt,
Wer nichts auf seine Seele hält,
Mir ekelt vor der Erden.
  Ich will nur meinen Jesum lieben
  Und mich in Buß und Glauben üben,
  So kann ich reich und selig werden.
7. Aria S
He can cling to the blind world
who cares nothing for his soul;
I am sick of the earth.
  I only want to love my Jesus
  and act in repentance and faith,
  then I can be rich and happy.
8. Choral
Was frag ich nach der Welt!
Im Hui muß sie verschwinden,
Ihr Ansehn kann durchaus
Den blassen Tod nicht binden.
Die Güter müssen fort,
Und alle Lust verfällt;
Bleibt Jesus nur bei mir:
Was frag ich nach der Welt!

Was frag ich nach der Welt!
Mein Jesus ist mein Leben,
Mein Schatz, mein Eigentum,
Dem ich mich ganz ergeben,
Mein ganzes Himmelreich,
Und was mir sonst gefällt.
Drum sag ich noch einmal:
Was frag ich nach der Welt!
("Was frag ich nach der Welt," verses 7 and 8)
8. Chorale
What should I ask of the world!
It must vanish in a whoosh,
its reputation cannot
restrain pale death in the least.
The good must depart,
and all pleasure decays;
if Jesus only stays with me:
what should I ask of the world!

What should I ask of the world!
My Jesus is my life,
my treasure, my sanctuary,
to who I have given myself utterly,
my entire heavenly kingdom,
and what I would rather delight in.
Therefore I say yet again:
what should I ask of the world!
"Was frag ich nach der Welt," Balthasar Kindermann 1664 (verses 1,3,5,7,8 - mov'ts. 1,3,5,8; source for the others)
©Pamela Dellal